1.Herren gewinnt den “Thriller“

Herren-Landesliga:
TSV Westfalia Westerkappeln - TV Borken = 7:9
Mit einem kompletten Kader reisten die Borkener zu ungewohnter Zeit nach Westerkappeln (beide Mannschaften einigten sich auf Sonntag 13:00 Uhr).
Nach dem überzeugenden Saison-Auftakt hatte sich der TVB viel vorgenommen.
Doch der Auftakt ging komplett daneben.
Nach den Doppeln lagen die Borkener mit 0:3 hinten. Danach erhöhte der Gastgeber sogar auf 5:0. Normalerweise ist das mehr als eine Vorentscheidung, doch der TVB zeigte eine unglaubliche Moral. Im mittleren Paarkreuz holten Marlon Thies und Michael Kuth die ersten beiden Einzelpunkte.
Punkt für Punkt kämpfte sich die junge Mannschaft wieder ins Spiel zurück. Im Spitzen-Einzel setzte sich Jannik Weidemann mit 11:8, 14:12, 11:9 gegen Finn-Luca Moser durch, und holte den Punkt zum 5:5 Ausgleich.
Jetzt war der TVB richtig auf “Betriebstemperatur“ angekommen.
Nachdem das mittlere Paarkreuz wieder beide Einzel gewann, ging der TV Borken mit 7:6 erstmalig in Führung.
Und diese knappe Führung hielt bis zum Schlußdoppel. Hier sicherten Jannik Weidemann/Andre' Jelken mit einem 10:12, 11:9, 5:11, 11:7, 11:6 Sieg den 9:7 Auswärts-Sieg.
Michael Kuth: Eigentlich ist bei einem 0:5 Rückstand das Spiel schon gelaufen. Wir haben dann eine tolle Moral bewiesen, und uns Punkt für Punkt zurück gekämpft.
Beim Spielstand von 5:5 hat die komplette Mannschaft wieder an den Sieg geglaubt...
Entscheidend waren die knappen 5-Satz-Siege. Hier gewannen wir 4 von 5 Punkte !!
Das war schon ein packender Thriller...


Punkte für den TV Borken:
Jannik Weidemann / Andre' Jelken (1)
Jannik Weidemann (1)
Marlon Thies (2)
Michael Kuth (2)
Andre' Jelken (1)
Tobias Klöpper (2)

 



Herren-Bezirksklasse:
VfL Ramsdorf 2 - TV Borken 2 = 9:7
Ein heißes Derby gewann der VfL Ramsdorf knapp mit 9:7. Im Gegensatz zum letzten WE konnte der VfL diesmal wieder auf eine deutlich stärkere Mannschaft zurück greifen.
Bis zum 3:3 war die Partie sehr ausgeglichen, danach setzten sich die Ramsdorfer mit 4 Einzelsiegen in Serie auf 7:3 ab.
Die Borkener stemmten sich gegen die drohende Niederlage und kamen beim 7:8 wieder in “Schlagdistanz“.
Das abschließende Schlußdoppel mußte die Entscheidung bringen.
Hier hatte der VfL mit Norbert Konicek / Jürgen Rentmeister gegen Dirk Lipphardt / Manfred Albers beim 11:9, 11:8, 9:11, 11:7 das bessere Ende für sich.

Nach knapp 3,5 Stunden gewann der VfL Ramsdorf das Derby nicht unverdient mit 9:7.
Das zeigt auch das Satzverhältnis von 35:29 für den VfL.

Punkte für den VfL Ramsdorf:
Norbert Konicek / Jürgen Rentmeister (1)
Christian Dehling / Louis Funke (1)
Christian Dehling (2)
Norbert Konicek (1)
Louis Funke (1)
Jürgen Rentmeister (1)
Tristan Selting (1)
Christian Bußkönning (1)


Punkte für den TV Borken:
David Niehaves / Uli Viet (1)
David Riethmann / Martin Oberließen (1)
Dirk Lipphardt (1)
Uli Viet (2)
David Riethmann (1)
Martin Oberließen (1)