Borken stürzt den Spitzenreiter

Landesliga: Energieleistung sorgt für 21:20-Erfolg gegen Styrum

 

Der TV Borken ist in der heimischen Mergelsberg-Sporthalle eine Macht. Das hat am Sonntag auch die DJK Styrum 06 gespürt. Als Tabellenführer der Landesliga war die angereist. Geschlagen und als Tabellenzweite fuhr sie wieder. 21:20 (9:9) gewann der TV, der sich vor allem auf seine starke Deckung verlassen konnte. Es war Borkens neunter Sieg im zehnten Heimspiel.

 

Jan-Hendrik Gesing (am Ball) machte in der packenden Schlussphase drei wichtige Treffer für den TV Borken, der Styrum mit 21:20 schlug.

Die bewegliche Abwehr, großer Wille im Angriff und ein erneut gut aufgelegter Frederic Schwital im Tor sorgten dafür, dass Borken ein fast schon verlorenes Spiel noch drehte. Über neun Minuten machten die Hausherren nach Max Horbachs Treffer zum 12:11 (37.) kein Tor mehr. Die Luft schien heraus zu sein, als die Gäste aus dem Mülheimer Stadtteil Styrum auf 16:12 (45.) davongezogen waren.

Zwei Treffer Jan-Hendrik Gesings, von dem am Kreis zuvor nicht viel zu sehen war, sowie eine Parade Schwitals hauchten den Gastgebern allerdings wieder richtig Leben ein. Erst jetzt schaffte es die TV-Deckung, Styrums Markus Burczyk aus dem Spiel zu nehmen. Sein Treffer zum zwischenzeitlichen 17:14 für die Gäste war sein letzter.

In der 54. Minute hatte Borken die Partie, in der es nur eine Zwei-Minuten-Strafe gab, wieder ausgeglichen und enorm viel Rückenwind. Der gab vermutlich im Angriff die nötige Energie, immer wieder die aufreibenden 1:1-Duelle zu suchen, so Gegenspieler zu binden und für die Teamkameraden Freiräume zu schaffen. „Das war eine Energieleistung“, lobte Borkens Trainer Andre Slawski seine Jungs.

Und die blieben in den letzten Minuten am Drücker. Selbst die Spieler, die von der Bank kamen, hielten den Druck auf den Gegner hoch. Styrum führte kurz vor dem Ende nach zwei Treffern von Rechtsaußen zwar noch mal mit 20:19, die Schlusspunkte setzte aber der TV in Person von Max Reindl. Gerade er warf sich in den letzten Minuten immer wieder in die körperlich stärkere Gäste-Abwehr und beschäftigte diese. Er war es auch, der die Treffer zum 20:20 und 21:20 machte.

„Styrum hat zwar den besten Angriff der Liga, wir aber die beste Abwehr, und wir haben die Gäste bei nur 20 Toren gehalten“, sagte Slawski.

Das freute auch die drei Vertreter des HC TV Rhede, die auf der Tribüne zuschauten. Sie funkten das Resultat sofort zu ihren Vereinskollegen, die fast zeitgleich durch den Sieg in Bottrop nun die Tabellenführung übernehmen.

TV Borken: Schwital, J. Kirchner (Tor), Reindl (5), Horbach, Spangemacher (je 4), Gesing (3), Frese (2), Beckmann, Feldevert, Kass (je 1), Arndt, Stegger, Wienand