Duisburg schubst Borken vom Thron

Damen-Verbandsliga: Knappe 21:22-Niederlage im Spitzenspiel

 

Jörg Levermann war sich nach diesen 60 Minuten sicher: „Hätte das Spiel fünf Minuten länger gedauert, wir hätten das Ding für uns entscheiden.“ Eine Meinung, die der Borkener Trainer übrigens mit seinem Duisburger Kollegen Jan-Michael Greinert teilte.

 

Die starke Esther Langenhoff (vorne) zieht hier den Duisburgerinnen Christiane Seng (links) und Alina Rahlfs davon.

BORKEN Am Ende aber waren es die Handballerinnen von Eintracht Duisburg, die nach einem spannenden Spitzenspiel die Arme hochreißen durften. Der Tabellenführer TV Borken musste in eine 21:22 (8:12)-Niederlage einwilligen und musste sich an die eigene Nase fassen. „Wir haben uns selbst geschlagen“, sagte Levermann, der zwar eine griffige Abwehrleistung seines Verbandsligisten sah, aber zu viele leichte, ärgerliche Fehler im Spiel aufs gegnerische Tor.

Die überragende Esther Langenhoff hatte Borken das erste und einzige Mal bei ihrem 1:0 in Front gebracht. Danach aber übernahm der Gast ergebnistechnisch das Sagen, zog zeitweise bis auf fünf Treffer Vorsprung davon (12:7). Der Tabellenzweite bestach zwar durch ein sicheres Passspiel vor dem gegnerischen Tor. In der Abwehr aber musste er meist nur auf Fehlpässe und Abstimmungsfehler der Gastgeberinnen warten. Und immer handelte sich Borken Zeitstrafen ein. Der wurfgewaltigen und am Kreuzband verletzten Lena Swoboda war es bei ihrem Kurzeinsatz zu verdanken, dass Borken nicht bereits vor der Pause hoffnungslos in Rückstand geriet.

Als Duisburg nach 40 Minuten aber mit 16:11 in Front lag, schien die Moral des TVB gebrochen. Doch wie ein Stehaufmännchen kam der Primus zurück. In der 54. Minute verkürzte Langenhoff auf 18:20. in der 58. auf 19:21. Und dann verkürzte Eva Brun gar auf 21:22. Ihr Anschlusstreffer fiel jedoch deutlich zu spät, nämlich mit der Schlusssirene.

TV Borken: Bruckmaier, Rafael (Tor); Langenhoff (6), Brun (6/4), L. Swoboda (5), Milsom-van de Loecht (2), Lechtenberg, Hörnemann (je 1), Spangemacher, Möllmann, Stroick, Thiery