Energieleistung wird am Ende belohnt

Borken setzt sich mit 37:34 bei der HSG Alpen/Rheinberg durch

 

In der Handball-Verbandsliga fuhr die erste Frauenmannschaft vom TV Borken am Sonntag ihren dritten Sieg im dritten Spiel ein. Für die Reserve-Teams standen am Ende ein Erfolg und eine Niederlage zu Buche.

 

Erzielte beim 37:34-Erfolg in Alpen fünf Tore für den TV Borken: Esther Langenhoff.

Es läuft weiter richtig rund bei den Handballerinnen vom TV Borken. Am späten Sonntagnachmittag setzte sich die Truppe vom Trainergespann Jörg Levermann/Michele Grimmelt mit 37:34 (15:16) bei der HSG Alpen/Rheinberg durch, stellt nach drei Spieltagen weiter den besten Angriff der Klasse und führt die Verbandsliga-Tabelle gemeinsam mit der ebenfalls noch verlustpunktfreien Eintracht aus Duisburg an.

In Alpen sahen die Zuschauer von Beginn an einen interessanten und für beide Seiten kräftezehrenden Schlagabtausch. Nach einem ausgeglichenen Start nahmen die Borkenerinnen das Heft Mitte der ersten Halbzeit fest in die Hand und setzten sich auf 10:7 ab. Bis zur 26. Minute hielt diese Dreitore-Führung (15:12), ehe die Gastgeberinnen vier Tore in Serie erzielten und so doch noch zu einem unverhofften Pausenvorsprung kamen. TVB-Coach Levermann: „In dieser Phase hat die Mannschaft unsere Vorgaben nur halbherzig umgesetzt und das hat der Gegner eiskalt ausgenutzt.“

In der Kabine fanden die beiden Borkener Trainer wohl die richtigen Worte, denn nach dem Seitenwechsel drehte der Turnverein richtig auf. In der 40. Minute lagen die Kreisstädterinnen erstmalig mit vier Toren vorne (24:20) und sahen sich fast schon im Ziel, ehe es vier Minuten vor dem Abpfiff doch noch einmal eng wurde. In dieser Phase spielte man in doppelter Unterzahl und die Partie stand auf der Kippe. Der TVB warf nun aber seine ganze Kampfkraft in die Waagschale und machte durch Treffer von Esther Langenhoff und Sarah Milsom-van de Loecht den Sack endgültig zu. Levermann: „Die Leidenschaft, mit der die Mädels zu Werke gegangen sind, wurde da belohnt. Insgesamt war es sicherlich ein verdienter Erfolg, auch wenn wir uns das Leben bedingt durch Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff ein ums andere Mal selber schwer gemacht haben.“

 

TV Borken: Bruckmaier, Rafael; Hövelbrinks (4), Spangemacher, Lechtenberg (2), A. Swoboda, Meier (1), Möllmann, Stroick, Brun (12/6), Milsom-van de Loecht (7), Langenhoff (5), Thiery und Hörnemann (6)

 

In den Handball-Bezirksligen gab es am Wochenende für die beiden Borkener Reservemannschaften Licht und Schatten. Die Herren feierten einen Kantersieg gegen die Spielgemeinschaft Alpen/Rheinberg, während die Damen beim Gastspiel In Voerde in eine unglückliche Niederlage einwilligen mussten.

 

Bezirksliga Herren

TV Borken II - Alpen/Rheinberg 35:27 (16:13)

In eigener Halle legten die Borkener Reservisten mit einem Blitzstart hin und führten nach neun Minuten bereits mit 8:2. In der Folgezeit kam Alpen besser in die Partie und verkürzte bis zur Pause auf 13:16. Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhten dann Michael Ahlte und Hendrik Jödden auf 18:13 und gaben damit endgültig die Richtung vor. Die Gäste ergaben sich in ihr Schicksal und letztendlich war der Heimsieg der Truppe von Spielertrainer Tim Westheider auch in dieser Höhe völlig verdient.

TV Borken II: Wansing, Schmidt (beide im Tor); Heling (2), Wilgenbus (3), Herbst (4), Ahlte (8), Sievers (2), Baumeister (2), Jödden (5/1), Brill (2), Lechtenberg, Hellenkamp (1), Kersting (5) und Westheider (1/1)

 

Bezirksliga Damen

TV Voerde - TV Borken II 23:22 (11:10)

Nach anfänglichen Problemen in der Abwehr konnte der TVB das Spiel ausgeglichen gestalten und lag zur Pause lediglich mit einem Tor hinten. In der zweiten Halbzeit setzte sich zunächst Voerde auf 16:12 ab (40.), ehe die Kreisstädterinnen den Spieß umdrehten und in der 52. Minute bei einer 20:18-Führung den ersten Saisonsieg bereits vor Augen hatten. Der Gastgeber bewies aber Moral, gab der Partie eine neuerliche Wende und verließ am Ende durch einen Treffer 45 Sekunden vor dem Abpfiff sogar noch als glücklicher Sieger das Parkett.

TV Borken II: Cornelia Bröring, Annika Garriß (beide im Tor); Stefanie Stute (1), Jaqueline Kutsch (6), Birgit Derksen, Astrid Hussmann (2), Sandra Tepferd (2), Katrrin Windbrake, Josefine Nickelmann (7/6), Nicole Möllmann (1), Maike Weitenberg, Christina Bahde, Sophia Pohlhuis (1) und Hannah Brands (2)