Henri Schmidt überzeugt bei den Westdeutschen Meisterschaften

Vom TV Borken hatte sich der 17-jährige Henri Schmidt mit starken Leistungen für die Westdeutschen Meisterschaften in Wuppertal qualifiziert.

Henri Schmidt ist noch mit einer doppelten Spielberechtigung ausgestattet. So spielt er für den TV Borken in der Jugend-NRW-Liga, und gleichzeitig noch für den TTV Rees-Groin in der

Herren-Landesliga. Durch starke Leistungen mit einer Bilanz von 12:8 im oberen Paarkreuz wird er zur Rückserie in Rees-Groin in der 1.Herren in der Reeser-Oberliga aufschlagen.

Der Linkshänder verfügt über einen starken Aufschlag, ist sehr Nervenstark, und versucht mit einem aggressiven ersten Topspin, die Punkte zu machen.

 

Im Teilnehmerfeld der besten 48 Spieler hatte Henri Schmidt mit Guo Jiaxing (Borussia Düsseldorf), Jarne Weinitschke (DJK Holzbüttgen) und Leon Werkshage (TTC Schwalbe Bergneustadt)

eine ganz starke Vorrunden-Gruppe erwischt. Mit einer extrem starken Leistung überraschte Henri beim 11:7, 11:9, 11:7 Sieg gegen Leon Werkshage (spielt für TTC Schwalbe Bergneustadt in der Herren-Verbandsliga und hatte schon Einsätze in der Regionalliga). Der Erfolg gab viel Selbstvertrauen, und nach einem TT-Krimi gewann Henri auch das nächste Spiel gegen Jarne Weinitschke

mit 11:7, 8:11, 12:10, 11:13, 13:11. Seine Nervenstärke demonstrierte Henri im 5.Satz, als er mit 7:9 zurücklag, und diesen noch mit 13:11 gewann.

Das war schon sehr überraschend da Jarne Weinitschke für DKK Hozlbüttgen in der Herren-Verbandsliga sowie Herren-Oberliga eine positive Bilanz spielte.

Zum Abschluß konnte Henri sogar dem 15-jährigen Guo Jiaxing Gruppenfavorit beim 11:9, 5:12, 12:14, 9:11 einen Satz abnehmen. Und in den Sätzen 3 und 4 war Henri Schmidt gegen den

Spieler von der 2.Herrenmannschaft Borussia Düsseldorf (Bilanz von 14:4 in der Herren-NRW Liga) auf Augenhöhe, und verlangte dem Chinesen alles ab!!

Der Lohn für die starken Leistungen war der Sprung in die Hauptrunde, die am nächsten Tag weiter ging...

 

Am nächsten Tag mußte Henri Schmidt in der 3.Rund gegen Takuto Teramae von Borussia Düsseldorf antreten. Als Außenseiter ging Henri gegen den Spieler der 2.Herrenmannschaft (Herren-NRW-Liga) von Düsseldorf in das Spiel. Mit seinem druckvollen Spiel zwang er den Japaner mit 11:6, 11:9 und 12:10 in "die Knie", und sorgte für den nächsten "Paukenschlag".

 

Im Achtelfinale wartete mit Lukas Bosbach vom TTC Altena der Top-gesetzte Spieler auf Henri. Der 15-jährige Lucas Bosbach beendete die Hinserie mit einer Bilanz von 10:3 in der Herren-Regionalliga, und gehört zu den stärksten Nachwuchsspielern Deutschlands. Schließlich gewann Lukas Brosbach auch die Westdeutschen Meisterschaften!

 

Abteilungsleiter Frank Blicker: Henri war top eingestellt, und spielte auf aller höchstem Niveau. Mit etwas mehr Losglück wäre sicherlich noch deutlich mehr möglich gewesen.

 

In der Doppelkonkurrenz spielte Henri Schmidt an der Seite mit Niklas Ehlert (TTC BW Datteln). Nach 2 deutlichen Siegen zog das Doppel ins Achtelfinale ein. Gegen das Doppel Leon Werkshage (DJK Holzbüttgen) / Lennart Wimmers (TV Dellbrück) gewann das Duo mit 11:7, 10:12, 11:7, 11:7.

Im anschließenden Viertelfinale ging es gegen die Nr1 der Setzliste Lukas Bosbach (TTC Altena) / Tim Artarov (1.FC Gievenbeck). Dieses ging leider mit

4:11, 11:5, 11:13, 4:11 verloren. Zitat Henri Schmidt: Im 3.Satz waren wir so dicht dran an der nächsten großen Überraschung...

Schließlich war es der einzigste Satzverlust vom späteren Sieger der Westdeutschen Meisterschaften!

 

Abschließend war Henri Schmidt mit seiner Leistung super zufrieden: Hier spielten nur Hochkaräter, und mit dem Einzug unter die besten 16 Teilnehmer im Einzel, sowie im Doppel unter die besten 8 bin ich sehr zufrieden!!