Holpriger Start in die Online-Liga

Premiere feierte der TV Borken am Donnerstag in der Deutschen Schach Online Liga. Diese wurde vom Deutschen Schachbund ins Leben gerufen, da eine Wiederaufnahme des normalen Ligabetriebs derzeit noch nicht in Sicht ist. Eingeteilt wurden die Ligen nach der Spielstärke der jeweiligen Mitspieler, so dass sich der TV Borken in der 3. Liga wiederfand. Hier treffen die Borkener Schachspieler in den kommenden Wochen auf etwa gleichstarke Mannschaften aus dem Bundesgebiet, von Eutin im Norden bis München im Süden. Am 1. Spieltag war der SC Gambit Gusenburg aus der Pfalz der Kontrahent. Gespielt wurde mit 4 Spielern pro Mannschaft, für Borken spielten Philipp Schulze-Schwering, Vincent Klugstedt, David Beckmann und Ralf Klüppel.

An allen Brettern entwickelten sich dann spannende Partien, wobei Ralf Klüppel und Vincent Klugstedt nach etwa einer halben Stunde Spielzeit aktivere Positionen erlangten, während Philipp Schulze-Schwering und David Beckmann etwas passiver standen. Während Vincent Klugstedt einen vorentscheidenden Angriff auf die Dame startete und mit starkem Angriffschach nach einer Stunde Spielzeit seinen Gegner zur Aufgabe zwang, hatten die anderen Borkener Spieler mit diversen Problemen zu kämpfen. Bei Ralf Klüppel zeigte sich, dass der Glasfaserausbau im ländlichen Raum dringend erforderlich ist, er hatte permanent mit Verbindungsproblemen zu kämpfen. Philipp Schulze-Schwering versuchte, aus der Ferne zu helfen und vernachlässigte dabei seine eigene Partie, was ihn in eine Verluststellung brachte. Glück wiederum hatte David Beckmann. Sein Gegner machte in ausgeglichener Stellung einen Zug-Fehler, was zum direkten Matt führte. Nicht mehr zu retten war hingegen die Stellung von Phillipp Schulze-Schwering, so dass Gusenburg auf 2:1 verkürzen konnte. Bei Ralf Klüppel klappte die Verbindung zum Server trotz aller Bemühungen nicht mehr, so dass diese zum 2:2 abgebrochen wurde. Ob es am Playchess Server oder am Heimnetz lag war nicht zu klären.