Oberliga-Schlusslicht genießt den Moment

Handball: Damen des TV Borken verteidigen den Kreispokal, Landesliga-Herren scheitern am Oberliga-Primus

 

Während die Landesliga-Herren des TV Borken wie im Vorjahr knapp am Kreispokal vorbei griffen, packten Borkens Oberliga-Damen erneut beherzt zu. Bei den „Final-Fours“, den Endrunden um die Cup des Handball-Kreises Wesel in Schermbeck, besiegten die von André Slawski trainierten und mitten im Oberliga-Abstiegskampf befindenden Damen im Endspiel den Verbandsligisten Uedemer TuS mit 28:22 (19:8).

 

Die von Übergangstrainer André Slawski (rechts) gecoachten Oberliga-Damen des TV Borken hatten beim „Final-Four“ in Schermbeck gegen unterklassige Gegner keine Probleme, den Kreispokal erneut an Land zu ziehen.

„Ich freue mich sehr für die Mädels. Sie haben das Turnier verdient gewonnen. Den Aufwind nehmen wir mit in das nächste Meisterschaftsspiel am Sonntag daheim gegen Königshof“, meinte Slawski, dessen Auswahl im Endspiel phasenweise brillierte. „Vor allem in der ersten Hälfte haben wir sehr hart gedeckt und wenig zugelassen. Das sah schon toll aus“, so der Übergangscoach, dessen Engagement bei den Damen bis zum Saisonende befristet ist. Lediglich acht Gegentore ließen die Borkenerinnen in den ersten 30 Minuten zu. Dafür, dass es nach der Pause doppelt so viele wurden, zeigte Slawski Verständnis: „Bei einer Elf-Tore-Führung zur Halbzeit ist es eben schwer, im zweiten Durchgang weiter das hohe Niveau zu halten.“ Borken ließ die Zügel etwas schleifen. Der Erfolg geriet jedoch zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Null Probleme hatte der Oberligist zuvor auch im Halbfinale gegen den Landesligisten BW Dingden. Mit einem 35:14 (18:7) hatte sich der TV Borken den Weg ins Finale gebahnt. „Wir hatten nur eine Feldspielerin zum Wechseln. Umso höher ist die Leistung des Teams zu bewerten“, sagte Slawski, in dessen Mannschaft Eva Brun herausragte. Sie erzielte 18 Tore.

TV Borken: Bruckmaier, Heimann (Tor); Brun (25), Hövelbrinks, Thiery (je 7), Milsom-van de Loecht (5), Spangemacher, L. Swoboda, Lechtenberg (je 4), Meier (3), A. Swoboda, Hörnemann (je 2), Möllmann, Stroick

 

Landesligist verliert klar im Halbfinale

 

Auf verlorenem Posten dagegen standen erwartungsgemäß die Herren des TV Borken, die im Halbfinale den Oberliga-Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken beim 16:42 (7:20) klar unterlegen waren. Die Borkener bekamen keinen Zugriff auf das Spiel und den übermächtigen Gegner und scheiterten häufig am starken Dinslakener Torwart Marco Banning. Und hinten führten viele einfache Fehler zu Gegentoren wie am Fließband. Bereits zur Pause stand der Sieger fest.

TV Borken: Maier, Schwital, Rensing (Tor); Westheider (3), L. Kirchner, Beckmann, Stegger (je 2), Fellmann, Wienand, J. Slawski, Arndt, Frese, Spangemacher, Reindl (je 1), Horbach, Gesing, Heling