Runter in die Verbandsliga

Damen-Oberliga: TV Borken steigt nach dem 19:26 gegen Duisburg ab

 

Nichts geht mehr. Nach der 19:26-Heimniederlage gegen den bereits feststehenden Oberliga-Meister GSG Duisburg steigen die Handballerinnen vom TV Borken in die Verbandsliga ab.

In der eigenen Deckung zeigte der TV Borken (hier mit Bea Hövelbrinks, Isabell Spangemacher und Eva Brun, von links) vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung.

Bei der Hoffnung auf eine faustdicke Überraschung blieb der Wunsch der Vater des Gedankens. Mit 26:19 (10:7) setzte sich der bereits feststehende Meister der Frauenhandball-Oberliga, GSG Duisburg, am Sonntagmittag beim TV Borken durch und sorgte mit diesem Erfolg dafür, dass das „Abenteuer Oberliga“ für die Borkenerinnen nach zwei Spielzeiten beendet ist. An den letzten beiden Spieltagen hat der Turnverein keine Chance mehr, auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern.