Slawski-Sieben überrennt Vorst

Landesliga-Herren erzielen zum ersten Mal in dieser Saison 40 Tore / Damen siegen auswärts

 

Hellwach präsentierten sich die Landesliga-Handballer vom TV Borken am Sonntagabend und setzten sich vor heimischer Kulisse deutlich mit 40:29 (19:17) gegen die Reserve vom TV Vorst durch. In der Damen-Verbandsliga feierte der TVB einen 28:21-Erfolg in Homberg.

 

Beim überzeugenden 40:29-Heimerfolg gegen den TV Vorst II erzielte Lukas Kirchner vier Tore für den Handball-Landesligisten TV Borken.

Nach der Partie in der Gemener Nünning-Sporthalle machte TVB-Trainer André Slawski seinen Jungs ein Kompliment: „Das war eine tolle Leistung meines Teams. Wir haben Vorst förmlich überrannt. Und das war gegen diesen routinierten Gegner auch unser Plan. Die Gäste konnten während der gesamten 60 Minuten nicht einmal Luft holen.“

In der ersten Halbzeit konnten die Vorster noch mithalten, lagen zwischenzeitlich sogar mit 12:10 vorne. In dieser Phase der Partie bekamen die Borkener den gegnerischen Rückraum nicht in den Griff. Nach einer Auszeit riss der Turnverein das Spiel aber wieder an sich und ging doch noch mit einer 19:17-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel zeigte der TVB dann eine bärenstarke Leistung und zog gleich einmal mit fünf Treffern in Serie auf 24:17 davon (37.). Über ein 33:22 nach 50 Minuten verließen die Kreisstädter dann als 40:29-Sieger das Parkett. „Aus einer offensiven 3:3-Deckung haben wir sehr gut die erste und zweite Welle eingeleitet und am Ende hat jeder Spieler getroffen. Was mich ein wenig ärgert sind die 29 Gegentore, obwohl unser Keeper Freddy Schwital mindestens sechs freie Würfe abwehren konnte“, so Slawski, der mit seiner Mannschaft den Gegner TV Vorst II in der Tabelle überflügelte und auf Rang sieben kletterte.

 

TV Borken: Schwital, Rensing, J. Kirchner (alle im Tor); Gesing (2), Hendrischk (2), J. Slawski (3), Horbach (4), Arndt (8/2), L. Kirchner (4), Wienand (7), Beckmann (6), Kersting (1), Kass (1) und Frese (2)

 

HOMBERG/BORKEN (dr). Einen am Ende überzeugenden 28:21-Auswärtserfolg feierten die Verbandsliga-Handballerinnen vom TV Borken am Sonntag beim VfB Homberg. Gegen den ehemaligen Tabellenführer hatten die Kreisstädterinnen zunächst zu großen Respekt und agierten zudem im Abschluss viel zu unkonzentriert. So lag der TVB zur Pause mit 10:13 hinten und auch nach 40 Minuten sah es beim Stande von 19:14 für den VfB alles andere als gut für die Borkenerinnen aus. Die aber dann – angeführt von der 15-fachen Torschützin Esther Langenhoff – eine furiose Aufholjagd starteten. In der 50. Minute glich man zum 20:20 aus, bei der Schlusssirene lag Borken sogar mit sieben Toren vorne. TVB-Coach Jörg Levermann: „Die Schlussphase der Partie war fast schon eine Demonstration. Da haben wir den Gegner in Grund und Boden gelaufen. Es war, als wenn wir einen Knoten durchschlagen hätten.“ Der Trainer lobte sein komplettes Team und hob vor allen Dingen die Abwehrarbeit hervor: „In den letzten 20 Minuten haben wir lediglich zwei Gegentreffer kassiert.“

 

TV Borken: Kamps, Rafael (beide im Tor); Hövelbrinks (1), N. Möllmann, Tepferd (1), Lechtenberg (1), Saltapidas (4), Meier, Heidt, S. Möllmann, Stroick (1), Milsom-Van de Loecht (3), Langenhoff (15/1), Hörnemann (2)