Süßer Derbysieg gegen Rhede

Damen-Verbandsliga: Borkener 32:26-Erfolg

 

Im Spitzenspiel und Derby der Handball-Verbandsliga der Damen setzte sich am Sonntagabend der TV Borken gegen den HCTV Rhede deutlich mit 32:26 (15:13) durch.

 

War wie in dieser Szene kaum unter Kontrolle zu bringen von ihren Gegenspielerinnen: Borkens Eva Westheider (rechts) erzielte gegen Rhede zehn Treffer.

Die Partie war aber lange Zeit ausgeglichen und wurde erst in der letzten Viertelstunde entschieden. Wobei die Gäste nur ein einziges Mal in Führung gehen konnten: Beim 2:1 (3.) – bezeichnenderweise durch einen Siebenmeter. Vom Punkt aus konnte Rhede die Partie lange offen halten. Allerdings kam aus der zweiten Reihe beim Gast so gut wie nichts. Borken leistete sich im ersten Durchgang einige technische Fehler und ging nach acht Minuten beim 6:3 erstmals mit drei Treffern in Front. Weiter absetzen konnten sich die Kreisstädterinnen allerdings noch nicht. Mit 15:13 ging es in die Pause. Alles war noch möglich. Erst ein toller Zwischenspurt, angeführt von Eva Westheider, bescherte dem TV Borken zwischen der 45. und 47. Minute ein nun deutliches 26:20. Darauf konnte Rhede nicht mehr reagieren, hatte zudem auch bei einigen Würfen an die Latte und den Pfosten Pech. Den größten Vorsprung erspielte sich das Team des Trainergespanns Jörg Levermann und Michelle Grimmelt drei Minuten vor dem Abpfiff (31:23).

TV Borken: Bruckmaier, Rafael (Tor); Hövelbrinks (3), Spangemacher, Lechtenberg (1), Saltapidas (1), Möllmann, Stroick, Westheider (10/4), Milsom-van de Löcht (1), Langenhoff (10), Thiery (1), Hörnemann (5)