TV Borken glanzlos, aber erfolgreich

Landesliga: Kreisstädter schlagen den TV Issum mit 21:19

 

Nach den ersten 60 Minuten der Landesliga-Saison gestand Trainer André Slawski, dass er phasenweise ungern aufs Spielfeld geschaut habe. Den abschließenden Blick auf die Anzeigetafel aber genoss der Trainer des TV Borken dann aber umso mehr. Denn beim 21:19 (8:7) hielt sein Team den Vorjahrs-Vize TV Issum in Schach und legte damit mit einem guten Gefühl ab in die neue Spielzeit.

 

 

Auf heftigen Widerstand der Issumer Christoph Leenings (links) und Manuel Kaub (rechts) trifft hier der Borkener Max Reindl. Der steuerte zwei Tore zum 21:19-Auftakterfolg des Landesligisten bei.

„Wir waren extrem nervös. Im Angriff hatten wir den Kopf zu“, sagte Slawski, der mit der Anzahl der Gegentore gut leben konnte. Weniger aber mit so manchem Abspielfehler und wenig aussichtsreichem Abschluss. Letztlich war es sein Sohn Johann, der nach dem Seitenwechsel das Steuer herumriss und Borken auf die Siegerstraße führte. Gerade den A-Junioren entwachsen, agierte der schon wie ein alter Hase. Und nicht nur seine drei Tore waren bemerkenswert.

Steffen Wienand hatte den ersten Treffer des TV Borken in der Spielzeit 2018/2019 markiert. Die Anfangsviertelstunde aber gehörte anschließend den Issumern, die vor der Heimstärke Borkens nicht zurückschreckten und frech die Führung übernahmen, die die Hausherren erst sieben Minuten vor dem Seitenwechsel beim 7:6 wieder an sich reißen konnten. Viel Sand steckte im Getriebe des TV Borken. Ein zähes Ringen um jeden Treffer auf beiden Seiten kennzeichnete jedoch die ersten 30 Minuten.

 

 Erst nach der Pause kam auch durch Slawskis personelle Umstellungen mehr Zug, Druck und Struktur in die Offensivaktionen der Kreisstädter. Als Lukas Kirchner den Ball unter die Latte ballerte und dabei zum 15:13 traf, war Borken erstmals mit zwei Treffern im Vorteil (44.). Der Gast aus dem Kreis Kleve aber erwies sich als widerspenstig und unbeugsam. Beim Vier gegen Fünf hatte der TV Borken noch mal eine höchst knifflige Phase zu überstehen. Plötzlich war Issum beim 18:19 (59.) wieder auf Tuchfühlung. Zwei Tore von Sergei Frese entschieden dann aber diesen knappen Vergleich.

TV Borken: Rensing, Kirchner (Tor); Fellmann (J. Slawski, Frese (je 3), Reindl, Kirchner, Kass, Wienand (je 2), Finke, Stegger, Spangemacher, Arndt (je 1), Beckmann