TV Borken hält den SC Waldniel locker in Schach

Verbandsliga-Damen gewinnen in der Mergelsberg-Sporthalle deutlich mit 31:24 (14:10)

 

Gegen das Kellerkind SC Waldniel ließen sich Verbandsliga-Handballerinnen vom TV Borken nichts anbrennen und setzten sich vor heimischer Kulisse völlig verdient mit 31:24 (14:19) durch.

 

Nicht zu stoppen: Maike Hörnemann erzielte beim 31:24-Heimerfolg gegen den SC Waldniel zehn Tore für den heimischen Verbandsligisten TV Borken.

Die Handballerinnen vom TV Borken sind auch nach der langen Winterpause auf Kurs. Am Sonntagmittag landete der heimische Verbandsligist einen auch in dieser Höhe verdienten 31:24 (14:10)-Erfolg gegen den Tabellendrittletzten SC Waldniel und bleibt somit hartnäckiger Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Duisburg, der das Top-Spiel gegen den SSV Gartenstadt mit 22:20 gewann. TVB-Trainer Jörg Levermann bescheinigte seinen Mädels eine ordentliche Leistung: „Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben gut umgesetzt, wir konnten aber noch nicht an den Spielrhythmus aus der Vorrunde anknüpfen. Das wurde erst am Ende der Partie besser.“ Besonders erfreulich war für Levermann, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen und sich „jede Einzelne gewinnbringend einbringen konnte“. So auch Astrid Heidt, die nach ihrer Babypause ihr Comeback feierte und prompt einen Treffer für ihr Team erzielte.

Für einen gelungenen Borkener Start in die Partie sorgte Maike Hörnemann fast im Alleingang. Vier Treffer erzielte die hoch aufgeschossene Rückraumspielerin in den ersten dreieinhalb Minuten und gab so schon früh die Richtung vor. Waldniel ließ sich in der ersten Halbzeit zwar nie richtig abhängen, zur Pause stand dann aber doch ein 14:10 für den TVB auf der Anzeigetafel – auch, weil Borkens Torsteherin Sabine Bruckmaier einen Sahnetag erwischt hatte.

Die ersten beiden Treffer im zweiten Durchgang erzielten die Gäste und es hätte sogar noch enger werden können. Beim Stande von 14:12 wehrte Bruckmaier dann aber einen Siebenmeter ab und im Gegenzug erhöhte Eva Westheider auf 15:12. Mit einer starken Rechtsaußen Esther Langenhoff, die drei Treffer in Serie erzielte setzte sich der Turnverein in der Folgezeit kontinuierlich ab und brachte am Ende über Zwischenstände von 22:17 (47.) und 16:19 (52.) einen nie gefährdeten Heimerfolg in trockene Tücher.

TV Borken: Bruckmaier, Rafael (beide im Tor); Hövelbrinks (3), Spangemacher, Lechtenberg, Saltapidas (2), Heidt (1/1 Siebenmeter), Möllmann, Stroick (1), Westheider (7/5), Milsom-van de Loecht (3), Langenhoff (4), Thiery und Maike Hörnemann (10)