TV Borken rutscht in Willich aus und verliert Boden im Titelrennen

Damen-Verbandsliga: 26:30 beim TV Anrath

 

Autsch! Diese Bauchlandung in Willich tat den Verbandsliga-Handballerinnen des TV Borken weh. Beim TV Anrath musste der Tabellenzweite eine 26:30 (15:15)-Niederlage hinnehmen. Diese dritte Saison-Niederlage hatte Konsequenzen. „Jetzt sind wir im Aufstiegskampf auf Schützenhilfe angewiesen“, stellte Trainer Jörg Levermann fest, nachdem Primus Duisburg in Waldniel siegte und den Vorsprung auf drei Zähler ausbaut.

 

Unterlag mit seinem TV Borken zum dritten Mal in dieser Spielzeit: Trainer Jörg Levermann (Mitte).

Von einem „gebrauchten Tag“ sprach der Coach und von einer Partie, in der die Gastgeber im Gegensatz zum eigenen Team „den letzten Schritt gingen“. In der zweiten Hälfte wehrte sich Borken zwar „charakterlich einwandfrei“ (Levermann) gegen die drohende Niederlage. Aus dem Abwärtsstrudel aber konnte sich Borken da nicht mehr befreien.

Dabei hatte Borken lange die Lage im Griff, führte mit 6:2 (5.) und 11:6 (14.). „In der ersten Viertelstunde habe wir den besten Handball in dieser Saison gespielt“, so Levermann, „danach aber habe ich nur noch eine ordentliche Leistung gesehen.“ Und die reichte eben gegen den Tabellenvierten nicht für Zählbares. Anrath holte auf, war beim 10:11 (19.) wieder dran, glich zur Pause aus (15:15) und zog unmittelbar im Anschluss daran binnen vier Minuten auf 19:15 davon. Die starke Eva Westheider konnte dann zwar drei Minuten vor Schluss nochmal auf 24:26 verkürzen. Anrath aber war im Schlussspurt wieder auf der Höhe.

TV Borken: Bruckmaier, Rafael (Tor); Langenhoff (9), Westheider (9/2), Stroick (3), Hörnemann (2), Lechtenberg, Möllmann, Milsom-van de Loecht (je 1), Hövelbrinks, Thiery