TVB-Damen verabschieden sich mit einem Sieg

Damen-Oberliga: Slawski-Sieben bezwingt Beyeröhde mit 28:22

 

Als bereits feststehender Absteiger verabschiedete sich der heimische Frauenhandball-Oberligist TV Borken am Sonntagmittag mit einem deutlichen 28:22 (17:12)-Heimerfolg gegen den TV Beyeröhde II aus der Saison 2017/18. Die Borkener Herren unterlagen am Sonntag beim TV Kapellen mit 26:36 (15:17).

Christin Thiery (rechts) erzielte beim 28:22-Heimerfolg gegen den TV Beyeröhde II drei Treffer und zählte zu den stärksten Spielerinnen im TVB-Dress.

BORKEN. Es war wahrlich ein versöhnlicher Abschluss! In ihrem letzten Oberligaspiel feierten die Handballerinnen vom TV Borken, die bereits seit zwei Wochen als Absteigerinnen feststehen, am Sonntagmittag einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 28:22 (17:12)-Heimerfolg gegen den TV Beyeröhde II. Der konnte die Niederlage gelassen hinnehmen, durch die Niederlage von Mettmann-Sport am Samstagabend in Lobberich hatten die Wuppertaler Vorstädterinnen den Klassenerhalt bereits vor den 60 Minuten in der Mergelsberg-Sporthalle in der Tasche.

Vor knapp 30 Zuschauern legten die Borkenerinnen einen katastrophalen Start hin. Zwei verworfene Siebenmeter, unzählige technische Fehler – kein Wunder, dass man schnell mit 1:5 hinten lag. Erst nach einer Auszeit von Trainer André Slawski fand der Turnverein langsam ins Spiel. Tor um Tor holten die Kreisstädterinnen auf, glichen nach einer Viertelstunde aus und gingen nach 19 Minuten erstmalig in Führung, als Sarah Möllmann das 11:10 erzielte. Nun lief es endlich rund bei den Kreisstädterinnen, die sich – angeführt von der bärenstarken zwölffachen Torschützin Eva Brun – bis zur Pause einen 17:12-Vorsprung erkämpften.

Nach dem Seitenwechsel agierte der TVB zunächst zu lethargisch, die Gäste kamen auf 15:17 heran. Als dann aber Fabienne Lechtenberg und Eva Brun in nur 20 Sekunden zwei Treffer erzielten, hatte man der Beyeröhder Zweitgarnitur endgültig den Zahn gezogen. Bis zur 46. Minute setzte sich die Slawski-Sieben entscheidend auf 23:18 ab und ließ auch in der Schlussphase nichts mehr anbrennen. TVB-Coach Slawski sprach am Ende von einem gelungenen Abschluss: „Es freut mich wirklich sehr, dass die Mädels im letzten Spiel nochmal alles rausgehauen haben.“

TV Borken: Hüging, Bruckmaier (beide im Tor); Hövelbrinks (2), Spangemacher, Lechtenberg (3), Meier (1/1), Möllmann (1), Stroick, Brun (12/4), Milsom-van de Loecht (5/2), Thiery (3) und Hörnemann (1)

 

Landesliga Herren

 

TV Kapellen - TV Borken 36:26 (17:15)

 

KAPELLEN/BORKEN. Beim bereits feststehenden Meister und Aufsteiger in die Verbandsliga, dem TV Kapellen, mussten die Landesliga-Handballer vom TV Borken am Sonntag erwartungsgemäß in eine Niederlage einwilligen. Beim 26:36 (15:17) gegen den großen Favoriten verkaufte man sich aber über weite Strecken sehr gut.

Zunächst sah es nach einer richtig klaren Angelegenheit aus, als Kapellen nach sechs Minuten mit 4:1 vorne lag. In der Folgezeit wurde aber deutlich, dass der TVB nicht nur zum Gratulieren nach Kapellen gefahren war. Die Schützlinge von Trainer Jens Bietenbeck kämpften sich zwischenzeitlich auf 8:9 (15.) ran und auch zur Pause war die Partie bei einer knappen 17:15-Führung für die Gastgeber noch völlig offen. Knackpunkt der Partie war der Start in die zweite Hälfte. In nur drei Minuten erhöhte Kapellen seinen Vorsprung auf 20:15. Auch jetzt gaben sich die Gäste noch nicht auf, verließen am Ende aber verdient als Verlierer die Halle.

TV Borken: Schwital (Tor); Heling, Spangemacher (3), Horbach (2), Arndt (3), L. Kirchner, Finke (1), Wienand (2), Beckmann (3), Fellmann (4/2), Frese (5) und Stegger (3)