TVB freut sich auf den Oberliga-Start

 

Im Jugendhandball läuft nach der langen Corona-bedingten Zwangspause die Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2021/22 auf vollen Touren. Auch die C-Mädchen vom TV Borken können es kaum abwarten, in die Saison zu starten.

 

Die Handball-C-Mädchen des TV Borken (oben von links): Thea Kleinkes, Lotte Thomzik und Carolin Schlattjann. Mitte von links: Trainerin Eva Westheider, Carla Ebber, Franziska Ahmann, Emilia Hilfert, Teresa Paß, Hanna Bröring und Jooke Henckel. Unten von links: Lara Hölter, Helena Ebbert, Nele Fietz, Anneli Finke, Lena Thunecke, Jule Schlusemann und Trainerin Sarah Möllmann.

Und in der werden die Kreisstädterinnen in der Oberliga auf Punktejagd gehen. Das steht bereits zu diesem Zeitpunkt fest, weil das eigentlich für den 12. September in Düsseldorf geplante Qualifikations-Turnier ausfällt. Die ersten vier Mannschaften einer Fünfergruppe hätten den Sprung in die Oberliga geschafft und da Mettmann bereits zurückgezogen hat, sind die Borkenerinnen automatisch in dieser Spielklasse gesetzt.

 

„Wir hätten gerne gespielt und es aus eigener Kraft geschafft“, sagt TVB-Trainerin Eva Westheider, die ihr Team aktuell zusammen mit ihrer Co-Trainerin Sarah Möllmann auf die im Oktober beginnende Meisterschaftsrunde einstimmt. So stand am vergangenen Samstag und Sonntag ein Trainingswochenende mit zwei Testspielen auf dem Programm. Die erste Partie gewann der Turnverein gegen den TV Issum deutlich mit 31:20, den zweiten Vergleich verlor man gegen den TV Aldekerk II mit 17:19. Westheider: „Da waren die Mädels sichtlich K.o., haben aber trotzdem toll gekämpft. Man hat aber in beiden Begegnungen gesehen, dass sich die Mannschaft in vielen Bereichen schon gut entwickelt hat.“