Borkens Hoffnungen auf den sechsten Sieg versinken im Harztopf

Handball: 2:20 beim TV Biefang II

 

Mit nur einer Handvoll Toren in den ersten 30 Minuten ein Handballspiel zu gewinnen, ist kaum machbar. Mit nur einem Dutzend nach 60 Minuten unmöglich. Drum war der Drops an diesem achten Spieltag der Verbandsliga auch schon früh gelutscht.

 

Erlebte mit dem TV Borken in Biefang eine Geisterstunde: Trainer Christian Hoffmeister.

Die Damen des TV Borken erlebten am Wochenende nach Halloween beim TV Biefang II eine Geisterstunde und bekamen Saures. Bei der 12:20 (5:11)-Pleite wurde die Borkener Torproduktion in die Betriebsferien geschickt. Nach fünf Auftakterfolgen kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Hoffmeister damit ihre dritte Niederlage am Stück.

„Aber wir wissen ja, woran‘s lag“, sagte ein gleichwohl enttäuschter Christian Hoffmeister und ist sich sicher: „Im Rückspiel wird die Sache ganz anders aussehen. Auf das freuen uns.“ Dann, am 19. März, wird die Nutzung von Harz in der Mergelsberg-Halle verboten sein. Jetzt, am 5. November, war die in Biefang aber erlaubt. Was den Gastgeberinnen gehörig in die Karten spielte, den Gästen aber zum Verhängnis wurde. „Unsere Abwehr stand bombastisch. Mit 20 Gegentoren gewinnt man normalerweise jedes Otto Normalspiel. Aber wenn der Ball beim Abschluss oder Pass nicht über die Hand abrollen kann, dann ist das nun mal für Haftmittel-unerfahrene Teams ein Riesenproblem.“ Drum landeten auch viele Borkener Abspiele auf den Füßen der Mitspielerin oder in den Händen des Gegners, der mit fortschreitender Spieldauer immer tiefer in den Harztopf griff, während viele Borkener Würfe aufs Tor selbiges teils um Meter verfehlten, ebenso die Hälfte der Siebenmeter.

Biefang hatte leichtes Spiel und feierte daheim den vierten Sieg im vierten Spiel. „Wen wundert’s?“ fragte Hoffmeister, der seiner Mannschaft „überhaupt keinen Vorwurf“ machen wollte und an seine Torhüterin Annika Garriß ein Extralob vergab, die an einem ebenso klebrigen wie schwarzen Borkener Tag eine „saubere Leistung“ gezeigt habe.

TV Borken: Garriß, Raphael; Milsom-van de Loecht (4), M. Hörnemann (3/3), Hövelbrinks (3), Meier, Stroick (je 1), Weitenberg, N. Möllmann, S. Möllmann, Tepferd, Hörnemann, Nondorf