Freilufthandball: Zwei Borkener Teams dürfen jubeln

50. Auflage des Borkener Christi-Himmelfahrt-Turniers

 

Das war wahrlich eine gelungene Geburtstags-Veranstaltung: In der Netgo-Arena ging am Himmelfahrtstag die 50. Auflage des Borkener Freilufthandball-Turniers für den Nachwuchs reibungslos über die Bühne.

 

Den Turniersieg bei den Minis bejubelte der TV Borken I nach einem deutlichen 6:0-Endspielsieg gegen den Bochumer HC.

Es war im Jahr 1971, als rührige Mitglieder vom TV Borken nur noch mäßige Lust verspürten, den Vatertag obligatorisch mit Bollerwagen, Bier und lustigen Liedern zu verbringen. Warum nicht ein Handball-Turnier unter freiem Himmel veranstalten? Das fragten sich Fritz Krüger, „Ölle“ Brumann (†), Heiner Brill, Bernfried Rudde und Rainer Beckmann und setzten ihre Idee kurzfristig in die Tat um. Geboren war das Christi Himmelfahrts-Turnier, das am vergangenen Donnerstag zum 50. Mal über die Bühne ging.

85 Mannschaften waren bei der Jubiläumsveranstaltung in der Borkener Netgo-Arena mit von der Partie. 430 Zeltgäste, die schon am Mittwochabend bei der traditionellen Disko für eine tolle Stimmung sorgten, begrüßte der Turnverein, der sich dann am Veranstaltungstag über – wie natürlich im Vorfeld gewünscht – gute Witterungsbedingungen freuen durfte. Es blieb trocken und auch das war sicherlich einer der Gründe dafür, dass über den Tag verteilt fast 3.000 Spieler, Betreuer und Zuschauer für mächtiges Gewusel auf dem Borkener Hauptplatz sorgten. Viel Lob gab es für den TV Borken, der sich einmal mehr als „große Familie“ präsentierte. Berndfried Rudde von der Organisations-Crew: „Angeführt von Marita und Florian Kirchner hat eine 160-köpfige Helferschar dafür gesorgt, dass sich die Gäste bei uns jederzeit willkommen fühlten.“

 

Rein sportlich lief es für die Gastgeber nicht ganz so gut wie bei der letzten Austragung im Jahr 2019. Aber immerhin gab’s beim 50. CHF-Turnier der VR-Bank zwei Turniersiege zu feiern. Bei den Minis setzte sich der TV Borken I im Finale mit 6:0 gegen den Bochumer HC durch, und bei der weiblichen E-Jugend behauptete sich Borkens Erstgarnitur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der eigenen Zweiten. Überhaupt gab es viele spannende und gutklassige Partien auf den neun Spielfeldern. Und wenn es die Zeit zuließ, konnten die Handballfans „literarisch“ in der Vergangenheit schwelgen. Eigens zum Jubiläumsturnier hatte Andreas Brill die Top-Ereignisse der vergangenen 50 Jahre in einem sehenswerten Sonderheft zusammengefasst.

 

Die Turnierergebnisse auf einen Blick:

 

Minis: 1. TV Borken I, 2. Bochumer HC, 3. TV Vreden, 4. TV Borken III, 5. TV Borken II, 6. TV Borken IV

 

Weibliche E-Jugend: 1. TV Borken I, 2. TV Borken II, 3. JSG Brechten-Lünen

 

Gemischte E-Jugend, Endspiel: HSV Wuppertal - JSG Brechten-Lünen 12:7. Spiel um Platz drei: VfL Gladbeck - FC Schalke 04 11:0

 

Weibliche D-Jugend, Endspiel: SGH Steinfurt - TV Borken I 7:4. Spiel um Platz drei: DJK Nottuln - VfL Gladbeck 8:7

 

Männliche D-Jugend, Endspiel: HSG Haltern-Sythen - TV Vreden 11:0 (nach 7m). Spiel um Platz drei: VfL Gladbeck - SV Schermbeck 8:7

 

Weibliche C-Jugend, Endspiel: Tschft. St. Tönis - TV Borken 11:1. Spiel um Platz drei: JSG Havixbeck/Roxel - VfL Gladbeck 14:7

 

Männliche C-Jugend, Endspiel: JSG Brechten-Lünen - ASC 09 Dortmund 8:7. Spiel um Platz drei: HSG Wetter/Grundschöttel - TV Borken I 10:6

 

Weibliche B-Jugend, Tabelle: 1. Tschft. St. Tönis (8:0 Punkte, 45:13 Tore), 2. TV Borken (6:2, 47:31), 3. TuS Overberge (3:5, 26:34), 4. SGH Steinfurt (3:5, 21:30)

 

Männliche B-Jugend, Tabelle: 1. PSV Recklinghausen (12:0, 87:37), 2. TG Voerde (8:4, 61:38), 3. SV Westerholt (4:8, 34:49), 4. Bochumer HC (0:12, 22:80)

 

Weibliche A-Jugend, Endspiel: PSV Recklinghausen - DJK Coesfeld 9:6. Spiel um Platz drei: SGH Steinfurt - SV Friedrichsfeld 7:6

 

Männliche A-Jugend, Tabelle: 1. SV Friedrichsfeld 10:0, 46:18), 2. HSG Ascheberg/Drensteinfurt (8:2, 35:25), 3. TV Borken (6:4, 31:20), 4. Bochumer HC (4:6, 16:49)