TV Borken erarbeitet sich das Spitzenspiel

Landesliga: 26:22 bei Hiesfeld/Aldenrade II

 

Borkens Landesliga-Trainer Sven Esser sprach von einem „Arbeitssieg“. Aber auch den nahm der TV Borken beim 26:22 (13:11) bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade II am siebten Spieltag gerne mit. Schließlich hielten die Kreisstädter damit einerseits den Anschluss an die Spitze. Anderseits feierten sie nach zwei Auswärtsniederlagen endlich auch in fremder Halle (und mit für sie ungewohntem Harz) mal wieder einen Erfolg. Eine Tatsache, die Esser nicht zuletzt als „gut für den Kopf“ wertete.

 

Traf in einer wichtigen Phase Mitte der zweiten Halbzeit für den TV Borken dreimal am Stück: Eric Feldevert (links).

Grundlage für den fünften Saisonsieg sei eine „unfassbar gute Verteidigung vor allem in der Anfangsphase“ gewesen, so Esser, der viele Tore seiner Mannen über Tempo-Gegenstöße sah. Aber auch Defizite: „Im Positionsspiel haben wir uns schwer getan.“

Nach einer Viertelstunde hatte der Gast beim 10:5 bereits fünf Tore zwischen sich und den Gegner gelegt. Er verpasste es jedoch – wie schon in der Vorwoche beim 27:29 in Straelen – bis zum Seitenwechsel ein klaren Vorsprung herauszuspielen.

Bis eine Viertelstunde vor Schluss hielten die Dinslakener einen Zweitore-Rückstand (18:20). Dann aber traf Eric Feldevert dreifach, davon zweimal von der Siebenmeter-Markierung. Und er schob so den TV Borken ganz dicht heran an einen Sieg, der nun aus dem anstehenden Heimduell gegen den TV Vorst II ein echtes Spitzenspiel macht.

TV Borken: Rensing, J. Kirchner; Arndt (6/1), Feldevert (6/3), Beckmann (5), L. Kirchner (4), Dahlhaus (2), Frese, F. Gesing, Waschkowski (je 1), Kutsch, Horbach, J. Gesing, Wienand