TV Borken erobert die Tabellenspitze zurück

Handball-Landesliga: 36:21-Kantersieg beim TV Issum

 

48 Stunden durfte sich der TV Vorst II die Landesliga-Tabellenspitze ausleihen, am Samstagabend meldete dann der TV Borken wieder seine Einsprüche an.

 

Leon Arndt (links) steuerte vier Treffer zum Borkener Kantersieg beim TV Issum bei.

Überraschend klar siegte die Mannschaft von Coach Sven Esser beim TV Issum mit 36:21 (18:7). Aber es bleibt dabei: Die Borkener müssen in den verbleibenden drei Begegnung Vorsts auf einen Fehltritt des ärgsten Widersachers um den Verbandsliga-Aufstieg hoffen.

„Diese Partie hat gezeigt, dass wir die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben. Das war ein Statement von uns“, sagte Esser nach dem Start-Ziel-Sieg in Issum, bei dem Borken auf seinen Kapitän, Rückraumschützen und Innenblocker Marcel Beckmann verzichten musste. Der hatte sich im Training am Mittwoch am Knie schwer verletzt und wird auch in den letzten beiden Saisonspiel nicht mehr aktiv werden können.

„Dass wir diesen schwerwiegenden Ausfall so gut aufgefangen haben, damit hatte ich vorher nicht gerechnet“, meinte Esser, der eine kollektive Topleistung sah, die sich auch in der Torschützenliste widerspiegelt. Fast alle Feldspieler trafen ins Schwarze. Und zwischen den Pfosten hielt der 32-jährige Volker Rensing in seiner drittletzten Partie für den TV Borken „bravourös“ (Esser).

„In den ersten 20 Minuten haben wir ganz wenig zugelassen“, so der Borkener Coach, dessen Team sich über ein 5:1 (10.) und 12:3 (20.) bis zur Pause einen Vorteil von elf Toren verschafft hatte. Nach dem Seitenwechsel behielt der Gast die Spielkontrolle und kam auch in der zweiten Halbzeit auf 18 Tore. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und den Druck auf Vorst erhöht“, bilanzierte Esser.

TV Borken: Rensing; J. Kirchner; F. Gesing (6), Horbach, Waschkowski (je 5), Arndt, L. Kirchner, Stegger (je 4), Feldevert (3), Wienand, Frese (je 2), Dahlhaus (1), J.-H. Gesing