TVB-Coach Sven Esser zollt dem Gegner Respekt

Borkens Verbandsliga-Herren unterliegen dem Mitaufsteiger ASV Süchteln mit 23:29

 

Auch das zweite Aufsteigerduell ging an den Kontrahenten. Nach der hauchdünnen 34:35-Niederlage im Hinspiel mussten sich die Verbandsliga-Handballer vom TV Borken am Samstagabend dem ASV Süchteln deutlich mit 23:29 (12:13) geschlagen geben.

 

Geballte Abwehrpower: Hier stemmen sich die Borkener Dominik Kutsch, Marcel Beckmann und Tim Waschkowski (von links) gegen den Süchtelner Angreifer Christoph Kleinelützum.

Und nach dem misslungenen Start in die Rückrunde war Borkens Trainer Sven Esser ehrlich und vor allen Dingen sportlich fair: „Das Ergebnis geht so in Ordnung. Süchteln war einfach das bessere Team und das müssen wir anerkennen und akzeptieren. Nach dem Pflichtsieg vor einer Woche im Kellerduell gegen das Schlusslicht Wesel konnte man ja nicht unbedingt erwarten, dass wir den aktuellen Tabellendritten auch aus der Halle fegen.“

Vor knapp 100 Zuschauern in der Sporthalle am Borkener Berufskolleg taten sich zunächst beide Mannschaften schwer, in die Partie zu finden. Sowohl Esser, als auch sein Süchtelner Trainerkollege Tom Giesen, mit dem der TVB-Coach ein freundschaftliches Verhältnis pflegt, sprachen am Ende von „einer ersten Halbzeit der vergebenen Möglichkeiten.“ Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da hatte Borkens Leon Arndt bereits zwei hundertprozentige Chancen vergeben und auch in der Folgezeit verpassten es die Gastgeber, sich deutlich abzusetzen. Nach neun Minuten stellte Arndt mit einem feinen Dreher von der Linksaußenpositionen zwar auf 4:2, es war aber sicherlich noch mehr drin für den Turnverein. Esser: „In dieser frühen Phase hätte wir uns locker auf 7:2 oder 8:2 absetzen können. Und wer weiß, wie die Partie dann gelaufen wäre. Allerdings müssen wir das jetzt schnell abhaken und auch dieses Spiel mit in unseren Lernprozess einbeziehen. Wir haben bekanntlich eine junge Mannschaft und uns fliegt halt auch nicht alles zu.“ Nach einem zwischenzeitlichen 9:9 (24.) setzte sich der Gast aus Viersen auf 13:10 ab, Arndt von Außen und der kampfstarke Dominik Kutsch per Tempogegenzug sorgten dann aber doch dafür, dass zur Pause noch alles offen war.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb der TVB bis zum Stande von 14:15 dran, ehe sich der ASV mit fünf Treffern in Serie einen vorentscheidenden Vorsprung erspielte. Auch, weil Süchtelns Torsteher Sven Plath zu einer ganz großen Form auflief und kaum noch zu bezwingen war. „Er war der Matchwinner für die Gäste. Unsere beiden Keeper Jens Kirchner und Frederic Schwital waren sicherlich auch stark, aber Plath hat den Unterschied gemacht.“ Und so ließ der Gast bis zum Ende nichts mehr anbrennen und brachte seinen neunten Saisonsieg souverän ins Ziel.

 

TV Borken: J. Kirchner, Schwital; F. Gesing (2), Garriß (1), Arndt (2), L. Kirchner, Feldevert, Beckmann (2), Herbst (5), Dahlhaus (3/1), Frese, Stegger, Kutsch (3) und Waschkowski (5)